Inhouse Schulungen Institut für Wirkungsvolle Sozialarbeit e.V.

Inhouse-Schulungen zu Aufgaben des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD)


Wir führen für Sie Inhouse-Veranstaltungen zu den zentralen Handlungsstandards durch.

In diesem Intensivkurs konzentrieren wir uns auf die grundlegenden Aufgaben eines Mitarbeiters des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) und vermitteln den TeilnehmerInnen notwendige Kompetenzen, mit denen sie diese Aufgaben unmittelbar fachkompetent und erfolgreich bewältigen können.

Die Qualität dieser Handlungsstandards entscheidet grundlegend darüber, ob Ihr ASD seine Pflichten erfüllen kann bzw. funktionstüchtig ist. Jeder einzelne Handlungsstandard ist ein wichtiger Plan, in dem eine Organisation beschreibt, wie entscheidende und immer wiederkehrende Aufgaben (Kernprozesse) bearbeitet werden. Seine Funktionstüchtigkeit muss an seiner Klarheit, Verständlichkeit und Praktikabilität gemessen werden. Schlechte Handlungsstandards führen dazu, dass Mitarbeiter auf unterschiedliche Art die gleiche Aufgabe bewältigen und Dokumente ohne Verständnis für den Prozess beschrieben werden. Als Konsequenz leidet nicht nur die Leistungsfähigkeit des ASD. Es kommt auch zu teils erheblichen Pflichtverletzungen.

Die Organisation dieser Inhouse-Veranstaltungen, wie die Anzahl der Weiterbildungstage, Gruppengröße und Kosten werden individuell und entsprechend Ihres Bedarfs geplant.


Inhouse-Schulung ASD / Sozialarbeit / Sozialpädagogik

» Professionelle Fallsteuerung in den Hilfen zur Erziehung


1. Systemanalyse
  • Gewinnung entscheidender Informationen von den Familienmitgliedern und relevanter dritter Personen (Lehrer, Ärzte etc.) in Form von Beschreibungen zu Problemen, Erklärungen, Lösungsideen und Lösungsversuchen
  • Inhalte und Darstellung aus der Eigenbeobachtung
  • Analyse vergangener Hilfen
2. Sozialpädagogische Stellungnahme
  • Systematische Bestimmung der Notwendigkeit der Hilfe
  • Systematische und logisch-schlüssige Bestimmung der "geeigneten Hilfe" – Hilfeziele, Hilfeperspektive und Hilfeform
3. Teamreflexion
  • Inhalte und Form der Präsentation vor dem Team
  • Rolle und Arbeitsweise eines Reflecting-Teams
4. Organisation der Hilfe
  • Inhalte und Form der Präsentationen der Planungsergebnisse gegenüber den Leistungsempfängern
  • Organisation und Inhalte des Erstgespräches mit dem freien Träger
  • Bewertung der eingereichten Entwicklungsziele (Arbeitskonzept)
5. Kontrolle und Intervention
  • Bewertung der Leistungsdokumentationen
  • Organisation und Verlauf von Hilfeplangesprächen
  • Auswertung der Wirksamkeit und Effizienz der Hilfe

Inhouse-Schulung ASD / Sozialarbeit / Sozialpädagogik

» Sicheres Handeln im Kinderschutz



Das Handeln im Schutzauftrag ist ein anspruchsvoller wie brisanter Prozess. In kurzer Zeit müssen Entscheidungen zu Gunsten der Sicherheit eines Kindes / Jugendlichen getroffen werden. Schon in dem Moment, in dem eine entsprechende Gefährdungsmeldung für ein Kind / Jugendlichen im Allgemeinen Sozialen Dienst eingeht, beginnt der Schutzauftrag.
Der jeweilige verantwortliche Mitarbeiter handelt ab sofort im staatlichen Wächteramt und befindet sich in der Garantenpflicht. Um dieser Verantwortung zum Schutz des Wohlergehens eines Kindes / Jugendlichen nachzukommen und den eigenen Schutz sicherzustellen, bedarf es eines ausgesprochen qualifizierten Handelns.
Entsprechend dieser Prämissen erhalten Sie in diesem Seminar einen präzisen praxis- und handlungsorientierten Plan sowie die dazugehörigen Methoden, um fachlich – qualifizert in der Wahrnehmung des Schutzauftrages, zu handeln. Die Inhalte basieren auf dem von uns entwickelten Handlungsstandard, den wir in unserem Buch „Verfahren zur Prüfung angezeigter Gefährdungen von Minderjährigen im Kontext des §8a SGB VIII“ veröffentlich haben.

Inhalte des Seminars:

  • Funktion und Verantwortung im staatlichen Wächteramt
  • Abgrenzung zu anderen zentralen Aufgaben des ASD
  • Anforderungen an ein fachlich-qualifiziertes Verfahren zur Prüfung der Gefährdung Minderjähriger
  • Einschätzung des Gefährdungsrisikos
  • Bestimmung einer notwendigen und geeigneten Maßnahme auf Grundlage der Verhältnismäßigkeit
  • Aufbau und Arbeit mit Schutzkonzepten